Pfeil links kamina

Linkshänder: Mit links durch die Schule

Ist euer Kind ein Linkshänder? Dann stellt die Schule euer Schulkind vor besondere Herausforderungen - gerade beim Schreiben und Lesen. Hier findet ihr jede Menge Tipps für Schule und Alltag als Linkshänder.


Linkshänder-Kinder in der Schule

Mit welcher Hand schreibt euer Kind? Mit links? Das ist heutzutage zum Glück nichts Ungewöhnliches mehr. In manchen Schulklassen gibt es schon 30% Kinder, die mit der linken Hand schreiben. Oft ist das in Schulen der Fall, in denen ein besonderes Augenmerk auf die Händigkeit gelegt wird. Früher wurden viele Kinder noch umerzogen und mussten mit der rechten Hand schreiben lernen. Kennt ihr auch noch den Satz „Gib doch das schöne Händchen“?

Beidhänder sind oft umgeschulte Linkshänder

Deswegen wirkt es so, als ob es nur 15% Linkshänder in Deutschland gibt. Die Dunkelziffer an umgeschulten Linkshändern, die mit der rechten Hand schreiben und viele Dinge mit der linken Hand erledigen, ist relativ hoch. Oft nennen sie sich selbst beidhändig. Der Anteil der mit der linken Hand schreibenden Kinder wächst immer mehr, weil bewusster mit Händigkeit umgegangen wird und sie gefördert wird. Trotzdem gibt es noch sehr große Wissenslücken über die Linkshändigkeit und Mythen, die damit verbinden werden.
In der Praxis begegnen einem viele Kinder, die auch in der heutigen Zeit noch umerzogen worden sind und mit Folgen wie Lese-Recht-Schreibschwäche, Konzentrationsproblemen, Lernblockaden und Schulunlust zu kämpfen haben. Daher sind hier ein paar Tipps, wie ihr eure Linkshänder-Kinder im Alltag und in der Schule noch besser untersützen könnt. Manchmal hilft es sehr, den Hintergrund von manchen Verhaltensweisen zu kennen, damit die auftretenden Probleme gelöst und verstanden werden können – von den Kindern und den Eltern.

Optimaler Arbeitsplatz von Linkshändern in der Schule und zu Hause

  • Der Schreibtisch sollte so eingerichtet sein, dass alle wichtigen Dinge gut zu erreichen sind – möglichst mit der linken Hand, z.B. ein kleiner Container unter dem Schreibtisch steht bei dem Linkshänder auf der linken Seite und bei dem Rechtshänder auf der rechten Seite.
  • Der linke Arm braucht Bewegungsfreiheit. Bitte lasst Linkshänder-Kinder nicht zu nah an der linken Wand sitzen. Genauso wenig wie Rechtshänder-Kinder zu dicht an der rechten Wand sitzen sollten. Die Ellenbogen stoßen gegeneinander, wenn links und rechts Händer ungünstig nebeneinandersitzen.
  • Das Licht sollte für den Linkshänder von rechts kommen, damit das Schreibfeld gut beleuchtet wird.

Lesen und Schreiben als Linkshänder

  • Die normale Arbeitsrichtung der Linkshänder ist von rechts nach links. Unsere Schreibrichtung orientiert sich aber von links nach rechts. Deswegen gibt es beim Schreibenlernen oft anfängliche Probleme.
  • Linkshänder beginnen oft, die ersten Buchstaben in Spiegelschrift zu schreiben (im Alter von 4-5 Jahren). Das ist ganz normal und wird sich mit der Zeit geben, wenn der Linkshänder der Schule lernt, wie die Buchstaben geschrieben werden. Lasst sie ruhig erstmal in Spiegelschrift schreiben, dann bleibt die Freude am Schreibenlernen erhalten und wird nicht gleich durch „Korrektur“-Maßnahmen gebremst.
  • Linkshänder müssen die Blick- und Arbeitsrichtung von links nach rechts trainieren, damit sie unsere Kultur vom „Lesen und Schreiben“ sicher anwenden können. Dadurch ist das Schreibenlernen schwieriger. Einzelne Buchstaben werden auch gerne andersherum geschrieben. Z.B. der Strich beim großen A – der Linkshänder wird ihn von rechts nach links machen und der Rechtshänder anders herum. Bei Druckbuchstaben ist das noch unproblematisch. Erst beim Erlernen der Schreibschrift wird es schwieriger, weil sich sonst die Buchstaben nicht verbinden lassen.
  • Oft beginnen Linkshänder, in einem Buch auf der rechten Seite zu lesen. Oder blättern Bücher und Zeitschriften von hinten nach vorne durch.
  • Hilfreich sind hierfür kleine Leseschablonen, die Buchstabe oder Silbe für Silbe nach vorne geschoben werden. Oder auch Texte, die kleine Bilder enthalten. Daran kann der Linkshänder trainieren, dass er von links nach rechts lesen muss. Bildergeschichten eignen sich gerade bei kleinen Kindern auch sehr, um die Arbeitsrichtung zu trainieren.

Entspannte Schreibhaltung von Linkshändern

Bitte bringt euren kleinen Kindern schon bei den ersten Malversuchen mit der linken Hand die entspannte Stift- und Schreibhaltung bei. Keiner muss mehr mit der Hakenhand schreiben. Und das Verwischen gehört mit der entspannten Schreibhaltung auch der Vergangenheit an. Die Hand wird unter der Schrift gehalten. Der linke Ellbogen liegt beim Schreiben am Körper an und das Blatt ist auf 30-60 Grad nach rechts geneigt. Die linke Blattecke ist oben.

  • Es hilft sehr, gleich bei den ersten Malversuchen eine Schreibunterlage für Linkshänder zu verwenden, um die richtige Blatthaltung zu erlernen und sich immer wieder daran ausrichten zu können. Natürlich könnt ihr euch die Blattlage zum Beispiel auch mit Klebeband auf dem Tisch markieren.
  • In der Schule geht es dann los mit dem Erlernen der Buchstaben in Druckschrift und in Schreibschrift. Leider verwenden nicht alle Lehrer Hefte, die auch für Linkshänder geeignet sind. Achtet bitte darauf, dass beim Schreibenlernen in den Heften, die Buchstaben immer auf der rechten Seite stehen. Stehen sie auf der linken Seite und sollen nachgeschrieben werden, dann kann der Linkshänder die Buchstaben nicht sehen und muss ständig die Hand heben, was zu Langsamkeit und Unlust führt.
  • Verwenden die Lehrer keine geeigneten Hefte, dann könnt ihr selbst die Buchstaben auf die rechte Seite für eure Kinder schreiben. Oder vielleicht gibt es von dem verwendeten Heft auch eine „Linkshänder“-Ausgabe – einfach mal beim Lehrer oder dem Verlag selbst nachfragen.

Empfehlenswerte Stifte für Linkshänder

  • Die Linkshänder müssen den Stift schieben und die Rechtshänder ziehen den Stift, weil unsere Schreibrichtung von links nach rechts ist. Diese Bewegung ist für Linkshänder schwieriger als für Rechtshänder.
  • Weiche Stifte/Bleistifte machen das Schreiben für Linkshänder leichter.
  • Es gibt Buntstifte und Bleistifte für Linkshänder mit entsprechen Griffflächen.
  • Zu Beginn sind dreieckige Stifte optimal, um die richtige Fingerhaltung zu erlernen.
  • Es gibt kleine Griffhilfen (Bolly oder Sattler Grip), die auf die Stifte geschoben werden können. Sie fühlen sich ganz weich an. Dadurch entspannt sich die Haltung und das Schreiben macht Spaß.
  • Füller sind oft kompliziert, besonders wenn nicht die gesunde Schreibhaltung erlernt wurde. Die Feder kratzt und die Tinte kleckst. Und es verwischt sehr oft, weil die Tinte langsamer trocknet. Erst wenn das Schreiben wirklich mühelos und mit Lockerheit funktioniert, sollte auf den Füller umgestellt werden. Alternativ gibt es auch Tintenroller, die nicht klecksen und weich schreiben.

Wichtige Gebrauchsgegenstände für Linkshänder

Wir Menschen haben Gegenstände entwickelt, um uns das Leben zu erleichtern. Allerdings gibt es in bestimmten Lebensbereichen zu wenig Gegenstände, die für Linkshänder richtig gut zu benutzen sind. Ein Lieblingsbeispiel sind Fotoapparate. Es gibt keinen Fotoapparat, der für Links-Äuger und Linkshänder geeignet ist. Ähnliches gilt auch bei vielen Spielsachen, der Kran soll so aufgebaut werden, dass der Linkshänder gar nicht die Kurbel bedienen kann. Spieluhren werden falsch herum aufgezogen und gehen dann leider kaputt.
Nutzt der Linkshänder Gegenstände, die für Rechtshänder gebaut worden sind, benötigt er 20-30% mehr Energie. Das ist ein massiver Energieverlust, der durch die passenden Linkshänder- Gebrauchsgegenstände ausgeglichen werden kann.

Diese Artikel sind daher für linkshändige Schulkinder absolut notwendig:

  • Der Anspitzer für Linkshänder kommt der natürlichen Drehrichtung des Linkshänders entgegen. Der Linkshänder dreht reflexartig immer linksherum. Mit diesem Anspitzer werden viele abgebrochenen Stifte verhindert, weil die Messer andersherum angeordnet sind.
  • Das Lineal für Linkshänder hat die Zahlen andersherum aufgedruckt. So kann der Linkshänder von rechts nach links unterstreichen und abmessen, weil die natürliche Arbeitsrichtung von rechts nach links ist.
  • Die Schere für Linkshänder macht viel Sinn, wenn auch die Schneidrichtung beachtet wird. Linkshänder beginnen, links zu schneiden und drehen das Blatt nach rechts. Rechtshänder schneiden genau andersherum. Die Blätter der Schere sind so angeordnet, dass man auch sehen kann, was geschnitten wird.
  • Blöcke, die die Heftung oben haben, sind eine wirkliche Erleichterung. Normale Collegeblöcke funktionieren nicht, weil Linkshänder immer die Hand auf der Spirale liegen haben und so nicht entspannt schreiben können. Normale Schreibhefte sind ebenfalls prima oder Zeichenblöcke, die nur geklebt sind. Es gibt auch Linkshänder-Collegeblöcke, welche die Spirale auf der rechten Seite haben. Am besten lasst ihr euer Kind ausprobieren, mit welchem Block es am besten zurechtkommt.
  • Hefter und Ordner sind ein Graus für Linkshänder. Die Heftung liegt immer unter der Schreibhand. Einzige Hilfestellung ist, das Blatt auszuheften, separat zu beschreiben und danach wieder einzuheften.
  • Federtasche und Schultasche. Leider gibt es keine Federtaschen und Schultaschen, die die Griffflächen andersherum angeordnet haben. Der Reißverschluss geht meistens von rechts nach links auf. Sei nachsichtig, wenn dein Linkshänder-Kind, sich auf den ersten Blick ungeschickt anstellt. Es ist nicht ungeschickt, sondern die Taschen sind - genauso wie Portemonnaies – für Rechtshänder gebaut worden.

Die starke rechte Hirnhälfte der Linkshänder – Vorteile und Besonderheiten

  • Folgende Aktivitäten liegen den meisten Linkshändern richtig gut: Gesang und Musik, räumliches Empfinden, Liebe zu Farbe und Unterscheidung von Farben, künstlerischer Ausdruck, Schauspielerei, kreative Eingebungen, soziales Lernen, Hilfsbereitschaft, Sensibilität und viele Gefühle. Bitte fördert den kreativen Ausdruck sowohl künstlerisch wie auch musisch.
  • Oft sehen die Hefte von Linkshändern aus wie ein Kunstwerk– es wird und darf sehr gerne immer viel gekritzelt werden und farblich schön gestaltet werden. 
  • Lernen funktioniert mit Farben und Bildern oftmals viel besser, leichter und macht mehr Spaß. Das gilt natürlich für alle Kinder, bei Linkshändern ist es nur ausgeprägter.
  • Die Chemie zur Lehrkraft muss stimmen, damit sich das Kind auch sozial angenommen und akzeptiert fühlt.
  • Zum Einprägen von Lerninhalten Sprüche und Bilder nutzen – Eselsbrücken mit viel Witz bauen.
  • Das Lösen von Textaufgaben fällt vielen Kindern leichter, wenn sie mit Skizzen und Bildern unterstützt werden. Am besten die Aufgabe vom Kind zeichnen lassen.

Sportunterricht für Linkshänder ausrichten

  • Viele Linkshänder sind auch Linksfüßler, d.h. der linke Fuß ist dominant („Linksfuß“).
  • Eine Bitte an die Sportlehrer: Macht Übungen beidseitig vor. Oder liebe Eltern, fragt mal die Sportlehrer, ob sie die andere Herangehensweise der Linkshänder mitberücksichtigen. Linkshänder beginnen die Übungen mit dem linken Arm oder linken Fuß, dann fühlen sie sich sicherer.
  • In der Leichtathletik ist es besonders wichtig, z.B. beim Hochsprung – der Anlauf ist von der anderen Seite und das Sprungbein ist das linke. Oder auch beim Kurzstrecke-Laufen und Starten aus dem Startblock – der Block muss umgestellt werden. Gleiches gilt beim Turnen, hier gibt es verschiedene Übungen, die andersherum vorgemacht werden sollten.
  • Linkshänder können sehr gut spiegeln. Wenn der Lehrer es vormacht und der Linkshänder ihm gegenübersteht und er die Bewegung spiegelverkehrt nachmacht, so kann ein Rechtshänder ganz leicht Arbeitsabläufe einem Linkshänder beibringen. Das gilt auch für Einzelsportarten wie Tennis oder Golf. Wenn der Lehrer Rechtshänder ist, kann sich der Schüler ihm gegenüber aufstellen und die Bewegungsabläufe entsprechend nachmachen.

Übrigens sind Linkshänder im Sport sehr beliebt, z.B. ist beim Fußball, Handball und Volleyball der Linksfuß bzw. der Linkshänder auf bestimmten Positionen sehr gefragt. Hinzu kommt, dass Linkshänder sich mit der rechten Hand oft geschickter anstellen als umgekehrt Rechtshänder mit der linken. Die Beidhändigkeit ist bei Linkshändern meist ausgeprägter.

Musik – geeignete Instrumente für Linkshänder

In der Musik sind Linkshänder am stärksten benachteiligt. Gerade da viele Linkshänder sehr musikalisch sind, ist es eine besondere Aufgabe für Eltern, diese Freude an der Musik zu erhalten.

Musikinstrumente sind so aufgebaut, dass die dominante Hand der Rhythmusgeber ist. Die dominante Hand spielt die Melodie und die Haltehand spielt die Begleitung. Noten sind auch in diesem Aufbau geschrieben. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie macht es der Linkshänder?

  • Der Spielfluss leidet, wenn der Linkshänder die andere Hand benutzen muss. Es kostet sehr viel mehr Energie, wenn die Hände andersherum benutzt werden müssen.

Was ist die Lösung? Instrumente für Linkshänder und Noten für Linkshänder benutzen?

  • Und da fängt mit der scheinbaren Lösung das Problem an. Es gibt wenige Musiklehrer, die Linkshänder unterrichten. Auch in großen Konzerten und Orchestern sieht man keine Linkshänder.
  • Es gibt nur ein paar Hersteller, die sich auf Linkshänder-Instrumente spezialisiert haben. Aber leider sind diese Instrumente für die große Masse nicht finanzierbar. Und dann kommt die zweite Herausforderung dazu, dass die Noten umgeschrieben werden müssen. Hier gibt es ein paar Pioniere, die schon einige Stücke umgeschrieben haben.
  • Am schönsten ist einfach, frei Musik zu machen, und erstmal Rhythmus zu erlernen mit einfachen Rhythmus-Instrumenten. Achtet darauf, wenn das Musik machen reglementiert wird, wie eure Kinder reagieren, wenn sie beginnen, Noten zu spielen.
  • Erste Versuche mit dem Xylophon sind super, weil es beidhändig nutzbar ist.
  • Schlagzeug ist auch perfekt – muss aber auch umgebaut werden, was aber angeblich leicht geht.
  • Bei anderen Instrumenten – z.B. Flöte, Gitarre, Geige – gibt es Linkshänder geeignete.
  • Es gibt auch Klavierstücke, die für Linkshänder umgeschrieben worden sind, so dass diese Klavierstücke auch ohne Umbau gespielt werden können.
  • Hier gilt es wirklich, aufmerksam zu sein und genau nachzufragen, wenn bei eurem Kind plötzlich Unlust auftritt, wo sie genau herkommt, denn vielleicht lässt sich da leicht Abhilfe schaffen.

Noch Fragen?

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Kind ein Links- oder Rechtshänder ist, könnt ihr gern die Expertin für Linkshändigkeit und Autorin dieses Gastartikels, Martina Neumann-Ploschenz, kontaktieren: info@lernlustcoaching.de. Sie hilft euch auch gern mit einer professionellen Testung, damit ihr ganz sicher sein könnt, dass ihr euer Kind in der richtigen Händigkeit unterstützt. Zudem könnt ihr euch eine Checkliste herunterladen, mit der ihr eine Tendenz zur dominanten Hand feststellen könnt:
https://www.lernlustcoaching.com/angebot/linkshaender-lerncoaching/linkshaender-test/

Gastautorin:

Martina Neumann-Ploschenz
Lerntherapie und Linkshänder Beratungspraxis in Berlin und Brandenburg
www.LernLustCoaching.com/Lernlustblog



Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Zur Info: Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht!
Pfeil rechts kamina