Pfeil links kamina

Das könnte dich auch interessieren

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.


Wie viel Taschengeld?

Zahltag! Endlich gibt's Taschengeld - das erste eigene Einkommen ist für viele Kinder was Besonderes. Sie fühlen sich ein bisschen erwachsen und geben ihr Geld stolz für Süßigkeiten, Sticker, Sammelkarten, Zeitschriften sowie Spielzeug aus und später oft gern für Klamotten, Kosmetika und Kino. Zu der Frage "Wie viel Taschengeld für Schüler in welchem Alter?" gibt es jede Menge Empfehlungen. Die Summe ist dabei aber nicht allein entscheidend, wichtig ist, dass Kinder lernen, sich ihr Geld einzuteilen. Wir haben für euch das Wichtigste zusammengefasst - natürlich versehen mit unseren Kommentaren und Erfahrungen.

Die meisten offiziellen Taschengeld-Empfehlungen basieren auf Altersangaben. Wir handhaben dies ein wenig anders und erhöhen das Taschengeld nicht zum Geburtstag, sondern jeweils zum Anfang des Schuljahres. Daher haben wir bei den Empfehlungen die Klassen einfach ergänzt.

Wöchentliches Taschengeld für Grundschüler

Im Grundschulalter empfiehlt sich laut der Dt. Jugendstiftung z.B. eine wöchentliche Zahlung:

  • 6 J. (1. Klasse): 1€ - 1,50€ / Woche
  • 7 J. (2. Klasse): 1,50€ - 2€ / Woche
  • 8 J. (3. Klasse): 2€ - 2,50€ / Woche
  • 9 J. (4. Klasse): 2,50€ - 3€ / Woche

Monatsgeld für die Großen

Ab einem Alter von 10 - bzw. in unserer Einteilung ab der weiterführenden Schule - sind nach der Dt. Jugendstiftung monatliche Zahlungen sinnvoll, wobei wir hier die Zahlen aufgerundet haben (denn wer zahlt monatlich 15,50€, 20,50€, 23,50€ etc.?):

  • 10 J. (5. Klasse): 15€ - 18€ / Monat
  • 11 J. (6. Klasse): 18€ - 20€ / Monat
  • 12 J. (7. Klasse): 20€ - 23€ / Monat
  • 13 J. (8. Klasse): 23€ - 25€ / Monat
  • 14 J. (9. Klasse): 25€ - 30€ / Monat
  • 15 J.* (10. Klasse): 30€ - 38€ / Monat
  • 16 J.* (11. Klasse): 38€ - 45€ / Monat
  • 17 J.* (12. Klasse): 45€ - 61€ / Monat
  • 18 J.* (13. Klasse): 61€ - 76€ / Monat

Diese Empfehlungen gelten natürlich nur, wenn Kinder noch kein eigenes (Ausbildungs)Einkommen haben.Zur Verwaltung des Geldes können Kinder bei vielen Banken übrigens ab 14 ein Girokonto mit ec-Karte erhalten.

Budgetgeld für Handy, Kleidung etc.? Absprachen sind entscheidend

Weiter rät die Deutsche Jugendstiftung bei größeren Kinder zu Budgetgeld (85 - 140 €*) für Handy/Computer, Kleidung, Körperpflege, Schulmaterialien, Essen/Getränke außer Haus sowie Bus/U-Bahn-Geld. Dieses Budgetgeld gibt's bei uns zu Hause nicht, wobei es sicherlich einen Versuch wert ist. Schulmaterialien und allgemeine Drogerieartikel für die Körperpflege wie Dusche, Shampoo etc. fallen in meinen Augen aber klar ins Eltern-Budget. Und auch Basis-Klamotten würde ich aus dem Budgetgeld ausnehmen. Es sei denn, die gewünschte Winterjacke oder die favorisierten Schuhe übersteigen meine Vorstellung bzw. unseren finanziellen Rahmen absolut, dann tragen meine Kids - z.B. durch einen Job oder durch Oma/Opa-Geld - dazu bei. Wobei ich das (auch gern wiederholte) Bewusstmachen von Relationen zur Erklärung, warum es mitten im Wachstum nicht die Turnschuhe für 120 € sein müssen oder warum es nicht immer das allerneueste Galaxy-Handy oder iPhone sein muss (zumal es spätestens nach 2 Monaten sowieso einen gesplitterten Screen hat), ganz wichtig finde. Denn leider haben wir keine Gelddruckmaschine im Keller stehen.

Entscheidend ist wohl insgesamt die Absprache zwischen Kind und Eltern, was in der Regel mit dem Taschengeld/Budgetgeld selbst abgedeckt werden muss. Und Fehleinkäufe vom Taschengeld gehören dazu, nur so lernen Kinder, sich das monatliche Budget bewusst und gut einzuteilen. Für Fehlkäufe habe ich übrigens volles Verständnis, passieren mir immer wieder (trotz besserem Wissen), denn ich selbst neige vor allem in Stressphasen zu unsinnigen Einkäufen. Kennt ihr das? Teilt uns gern eure Erfahrung mit Fehl- und Stresskäufen und natürlich auch eure Taschengeld-Einteilung mit. Wir freuen uns auf eure Emails an feedback@noSpam.kamina.de

*Quelle: Dt. Jugendinstitut www.dji.de/themen/jugend/taschengeld.html


Das könnte dich auch interessieren

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Pfeil rechts kamina