Pfeil links kamina

Jetzt ist Zeit fürs Ordnen und Ausmisten

Ein neues Jahr ist für mich der ideale Anlass, um Bilanz zu ziehen, gute Vorsätze zu fassen und endlich mal auszumisten - mit der ganzen Familie und inklusive der Kinderzimmer.


Mit der ganzen Familie aufräumen und planen

Ein neues Jahr beginnt! Zeit, um ein kurzes Fazit zu ziehen: Was war im letzten Jahr - trotz der Corona-Einschränkungen - gut, was nehmen wir uns für das neue Jahr vor? Unsere Vorhaben und Planungen halten meine Tochter und ich in einem Bullet Journal fest. Weihnachten vor zwei Jahren bekam ich von meiner Tochter das erste Mal eines geschenkt und möchte es nicht mehr missen. Seither liegt jedes Jahr ein anderes unter dem Weihnachtsbaum. Ein Bullet Journal ist viel mehr als ein Kalender. Ich nutze es gleichzeitig als eine Art Tagebuch, um mir besondere Ereignisse und Stimmungen einzutragen, To-do-Listen anzulegen und auch um Bücher-Wunschlisten und Rezepte dort zu notieren. Ich find's toll, deswegen führen wir auch 2021 unser neues Bullet Journal - in doppelter Ausführung für Tochter und Mutter.

Gemeinsam Ordnung schaffen

Das Bullet Journal kann helfen, Gedanken zu ordnen und den Alltag zu strukturieren. Und damit auch das Umfeld dazu passt, steht bei uns zum Jahresanfang das große Ausräumen an. Jetzt ist die ideale Zeit fürs Ordnen und Ausmisten! Diese Aktion umfasst alle Zimmer, Keller inklusive. Gemeinsam gehen wir die Kleiderschränke, Bücherregale und Spielekisten durch, sortieren Schreibtischschubladen neu und checken unsere Pflegeartikel im Bad - und dekorieren vieles ein wenig um. Dies geschieht alles natürlich nicht an einem Tag, sondern zieht sich über die ersten Wochen des Jahres.

Das gemeinschaftliche Ausmisten, Neu-Ordnen und Umdekorieren bringt allen Familienmitgliedern Spaß und tut einfach gut. Es ist befreiend für die Wohnung und für die Seele. Bei jedem vollen Korb mit Ausmist-Zeug habe ich das Gefühl, ich werfe alten Ballast weg und habe mehr Raum für das Jetzt. Einige aussortiere Sachen landen im (Sperr)Müll, manche bringen wir zu einer caritativen Einrichtung. Andere Dinge wiederum (z.B. Taschen, Schuhe oder zusammen sorgfältig sortierte Lego-Sets mit Originalkartons, die wir im Keller aufbewahrt haben) stellen wir bei ebay, Kleiderkreisel bzw. Vinted oder Ähnlichem ein, damit vielleicht noch was in die Familienkasse für Neuanschaffungen kommt.

Das ist außerdem bestimmt nicht die letzte Ausmist-Aktion in diesem Jahr. Auch die Kinder nehmen was Positives mit und bekommen immer wieder mal einen Rappel und räumen ihr Zimmer ganz allein auf. So war es zumindest im letzten Jahr - also: geht doch!

Wie schaut's bei euch aus? Plant ihr auch so gern und empfindet Ausmisten als befreiend? Oder seid ihr Sammler und habt keine Vorsätze fürs neue Jahr? Schreibt uns gern!


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Zur Info: Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht!
Pfeil rechts kamina