Pfeil links kamina

Home-Schooling in Zeiten von Corona

Das Home-Schooling geht in Runde zwei. Hier ein paar Tipps, was den Heimunterricht in Zeiten der Schulschließung bzw. nur begrenzter Schulöffnungen aufgrund von Corona für Schüler und Eltern erleichtern kann.


Corona-Epidemie: Schule zu Hause

Home-Schooling, Schule zu Hause, Schulunterricht daheim, Heimunterricht oder Homeoffice für Schüler - die verwendeten Begriffe sind vielfältig, die Bedeutung ist die gleiche: Aufgrund der Schulschließungen bzw. der nur begrenzten Schulöffnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen Schüler auch weiterhin zu Hause alten und neuen Schulstoff pauken. Die Erfahrungen mit den ersten Wochen Home-Schooling waren sehr unterschiedlich - zum einen hängen sie sicherlich vom technischen Equipement ab, zum anderen aber auch viel von der Eigenmotivation und Selbstdisziplin des Kindes und der didaktischen Aufbereitung des Lehrstoffes von Lehrerseite. Wie haben wir nun die erste Runde des Heimunterrichts erlebt, was wünschen wir uns für die zweite Runde und was können wir euch für Tipps mitgeben?

Homeschooling - in der Praxis und mit Wunschliste

Jede Klasse erhält (selbst in einer Jahrgangsstufe derselben Schule!) unterschiedlich viele Lernmaterialien und Aufgaben. Die Aufbereitung des Lernstoffs und der dazugehörigen Aufgaben ist absolut Lehrer-abhängig. Im Idealfall sind die Lerninhalte aus unserer Sicht multimedial und mit verschiedenen Erkläransätzen aufbereitet, so dass der Stoff für jeden Lerntyp erfassbar ist. Der Aufgabenteil sollte - gerade in höheren Klassen - ein konkretes Abgabedatum beinhalten (dies ist zumindest unsere Meinung). Öffentliche FAQ-Listen der Lehrer bei möglichen Schüler-Fragen sowie Video-Fragestunden-Angebote bei Bedarf wären toll. Auch wäre es wichtig, wenn die Schüler tatsächlich für ihre abgegebenen Aufgaben individuelles Feedback von den Lehrern erhalten (danke an alle Lehrer, die dies bisher schon machen!). So kann Home-Schooling als echte Chance gesehen werden und zur Motivation beitragen! Doch vielfach läuft das Home-Schooling noch nicht so optimal. In der Praxis müssen viele Eltern (neben ihrem eigenen Homeoffice bzw. externen Job) ihre Kinder beim Strukturieren der vielen Lernmaterialien und Aufgaben mit Ausdrucken, Motivation, Zeitmanagement und Erklärungen kräftig unterstützen.

Was kann nun das Home-Schooling für Schüler und Eltern erleichtern?

Hier ein paar Ideen und Anregungen für euch - gepaart mit einer Portion Gelassenheit -, was die Zeit des Home-Schoolings etwas erleichtern könnte:

  • Einen ruhigen, übersichtlichen Lernplatz einrichten (aber auch der Balkon, die Terrasse oder der Garten sind als Lernplätze denkbar - die Flexibiltät von Home-Schooling gegenüber "Normal-Schule" darf durchaus genutzt werden)
  • Ein eigener Wochen- und Tagesplan gibt eine Übersicht über die Aufgaben, die erledigt werden müssen, hier können Schüler das Hausaufgaben-Heft nutzen oder einen separaten Plan
    Mustervorlage als pdf zum Download
  • Von Lehrern vorgegebene Abgabe-Termine im Wochenplan fett markieren
  • Zu langes Aufschieben bringt nichts, so ballt sich alles zum Abend und zum Ende der Woche - gerade Grundschüler sollten am Vormittag ihre Haupt-Unterrichtszeit haben
  • Mit kurzen Aufgaben starten, dann hat man schon mal was geschafft
  • Auf einen ausgewogenen Fächer-Mix achten: Nach einem unliebsamen Fach sollte ein mehr gemochtes Fach folgen, und möglichst nicht zwei lange Lern-Einheiten hintereinander
  • Maximal 1,5 h am Stück arbeiten, 15 min Bewegungs- und Handypausen einplanen
  • Essen und vor allem regelmäßiges Trinken nicht vergessen (Trinkflasche am Schreibtisch!)
  • Wenn möglich (gerade bei Grundschülern): Lerninhalte spielerisch in den Tag einbauen*
  • Wer Vokabeln besser in Bewegung lernt, muss nicht still sitzen bleiben (Vorteil von Home-Schooling)
  • Es muss auch - anders als im realen Unterricht - kein Fach komplett an einem Tag abgeschlossen werden - vielleicht lassen sich z.B. die Mathe-Aufgaben auf mehrere Tage aufteilen?
  • Fragen notieren - im WhatsApp-Klassenchat oder telefonisch mit Mitschülern klären? Oder auch die Lehrer per Email zu fragen, ist jetzt erlaubt.
  • Erledigte Aufgaben im Wochen/Tagesplan abhaken (das gibt ein gutes Gefühl!)
  • Selbst-Belohnung nach getaner Arbeit überlegen (diese könnten z.B. am Samstag oder Sonntag in den Wochenplan eingetragen werden)
    Mustervorlage als pdf zum Download
  • Ordnung halten: Zum Abschluss Lernplatz aufräumen und evtl. Materialien für nächsten Tag hinlegen
  • Gerade für ältere Kinder: Vorteile des Home-Schoolings durch ein eigenes Zeitmanagement (z.B. Ausschlafen und dann erst um 10 Uhr mit der Arbeit starten) nutzen

Wir wünschen euch allen gute Nerven und vor allem bleibt gesund!

Das könnte euch auch interessieren:



Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Zur Info: Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht!
Pfeil rechts kamina