Das könnte dich auch interessieren

Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Pubertät: Vertrauen als Basis 24.12.2018
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +


Kinder müssen lernen, Konflikte selbst zu lösen 08.12.2018
Erziehung & Motivation

Streit: vermitteln und schlichten

Kaum ein Schultag vergeht ohne Streit. Dies ist für Kinder oft stressiger als das Konzentrieren im Unterricht. Zum Glück zeigen Profis oft an Schulen, wie man Konflikte gut löst. Wir Eltern können uns hier einiges abschauen.+


Umfrage Reizthema Medienzeiten 08.12.2018
Erziehung & Motivation

Reizthema Nr. 1: Medien-Konsum

Unsere letzte kamina-Umfrage ergab, dass vor allem das Thema "Medienkonsum" den Familienfrieden strapaziert.+


Entspannter in den Schultag starten

Ein entspannter Familien-Morgen trotz Schule? Geht das? Gute Vorbereitung am Abend und zeitiges Aufstehen entstressen den Morgen - zumindest etwas.


Ein entspannter Morgen mit Schulkindern

Die Stimmung zuhause ist mäßig - es ist Montagmorgen, 7 Uhr. Kein Schulkind hat Lust aufzustehen, die Müdigkeit ist in den Kinderzimmern deutlich spürbar. Das "Noch-5-Minuten" wiederholt sich mehrmals, meine anfangs liebevollen Weckworte bekommen langsam einen leicht gereizten Unterton.

Warum immer diese Morgenhektik?

Wenig später bricht die Hektik aus - oft beginnend mit den Worten "Warum weckst du mich denn nicht früher?". Die Kinder verschwinden im Bad (zum Glück haben wir den Luxus von zwei Bädern), danach anziehen (aber was? wird's kalt oder warm?), frühstücken (ein schnelles Toast oder Müsli, dazu einige Schluck Tee, Milch oder O-Saft). Währenddessen hat's geklingelt und es stehen schon ein paar Schulfreunde im Flur. Um 7:35 Uhr starten dann die Schlüsselsuche und das morgendliche Ranzenpacken (Welche Fächer haben wir denn heute? Was ist eigentlich für ein Wochentag?). Ach ja, Tintenpatronen sowie der Teilnahmezettel für den Ausflug Ende der Woche werden auch noch benötigt - die kleinen Abholfreunde sind dankenswert tiefenentspannt. Gegen 7:45 Uhr geht's endlich los - ein letzter Check, Brotzeit und Getränk sind auch im Ranzen. Eine Minute später klingelt es: Der Turnbeutel fehlte! Jetzt aber... Zum Glück wohnen wir nur 5 Minuten Fußweg von der Schule entfernt, sonst kämen meine Kinder und ihre "Abholer" fast jeden Morgen zu spät. Mein Büro ist allerdings etwas weiter entfernt - sprich, ich muss jetzt auch zügig loskommen und sage mir beim Verlassen der Wohnung, dass es morgen alles entspannter wird.

Früher aufstehen für Me-Time

Aber wie? Woran hapert's? Ich liebe es, morgens in Ruhe zu duschen und dann einen ersten Becher Kaffee zu genießen. Dafür brauche ich genügend Vorlauf, bis die Kinder aufstehen müssen. Also Maßnahme 1, Wecker 20 Minuten eher stellen, früher aufstehen, bringt Me-Time am Morgen und ich starte entspannter in den Weck-Marathon meiner Kids.

Ranzen-Check am Vorabend & ein Lächeln am Morgen

Der zweite Stressfaktor am Morgen ist die schlechte Vorbereitung. Dieses Problem - Maßnahme 2 - können wir nur gemeinsam lösen. Der Ranzen bzw. der Schulrucksack wird künftig schon am Vorabend gepackt und es wird gecheckt, ob die Stifte gespitzt sind und ob irgendetwas fehlt (Tintenpatronen, Kleber, Radiergummi etc.) oder ausgetauscht (kaputtes Lineal, volles Heft etc.) werden muss. Gibt's Zettel, die ausgefüllt in die Sammelmappe gehören oder sonst was Organisatorisches? Ist das frisch gewaschene Sportzeug gepackt? Weiter wird der Schlüssel griffbereit hingelegt und vielleicht kann man nach einem kurzen Wetter-Check im Internet bereits mögliche Klamotten (zumindest die frische Unterwäsche) für morgen rauslegen. Maßnahme 2 ist auf den Weg gebracht!

Dann beschließen wir alle, morgen mit einem Lächeln aufzuwachen und nur nett miteinander zu reden! Einen Versuch ist es wert!

Hier ein kamina-Blog, der euch vielleicht auch interessiert: Ranzencheck - Ordnung im Schulranzen


Das könnte dich auch interessieren

Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Pubertät: Vertrauen als Basis 24.12.2018
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +


Kinder müssen lernen, Konflikte selbst zu lösen 08.12.2018
Erziehung & Motivation

Streit: vermitteln und schlichten

Kaum ein Schultag vergeht ohne Streit. Dies ist für Kinder oft stressiger als das Konzentrieren im Unterricht. Zum Glück zeigen Profis oft an Schulen, wie man Konflikte gut löst. Wir Eltern können uns hier einiges abschauen.+


Umfrage Reizthema Medienzeiten 08.12.2018
Erziehung & Motivation

Reizthema Nr. 1: Medien-Konsum

Unsere letzte kamina-Umfrage ergab, dass vor allem das Thema "Medienkonsum" den Familienfrieden strapaziert.+