Das könnte dich auch interessieren

Positives Verstärken nährt den Glauben an sich selbst 25.03.2019
Erziehung & Motivation

Selbstbewusstsein stärken: Glaub‘ an dich!

Ihr möchtet euer Kind motivieren und sein Selbstvertrauen für den Schulalltag stärken? Dafür gibt es eine wunderbare Zauberformel und die heißt „Positive Verstärkung“!+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Pubertät: Vertrauen als Basis 13.03.2019
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Ein entspannter Morgen mit Schulkindern 05.02.2019
Erziehung & Motivation

Entspannter in den Schultag starten

Ein entspannter Familien-Morgen trotz Schule? Geht das? Gute Vorbereitung am Abend und zeitiges Aufstehen entstressen den Morgen - zumindest etwas.+


Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Mein Kind ist plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +


Eine 4 ist kein Weltuntergang

Bei einer 4 oder 5 schimpfen? Bitte nicht! Nicht nur, dass dies die Angst vor dem nächsten Test steigert, es wachsen auch die Selbstzweifel. Zumal Kinder oft meinen, mit schlechten Noten ihre Eltern zu enttäuschen.


Klassenarbeit mit schlechter Note

Stellt euch folgende Szene vor: Erste Stunde am Montag gibt's in der 4a in Mathe eine Klassenarbeit zurück. Oje, auf der Mathearbeit von Simon* steht wieder eine 4. Wie soll er das nur Mama und Papa erklären? Eigentlich kann er rechnen, aber er war während der Schulaufgabe total blockiert, konnte sich nicht konzentrieren. Es wird ein langer Schultag für Simon, ständig kreisen seine Gedanken darum, wie er seinen Eltern den vermeintlichen Misserfolg beichtet. Letztes Mal gab's voll Ärger wegen der 4 in Mathe!

Auf dem Heimweg trödelt Simon, das bringt ihm zu Hause schon mal den ersten Ärger ein. Deswegen verschweigt er lieber die Mathearbeit. Doch eine Stunde später entdeckt seine Mutter die Probe, weil sie seine Mappe nach Elterninfos durchschaut. Simons Mama ist sauer über die Note, aber auch, weil ihr Sohn nichts erzählt hat. Sie schimpft, erteilt Fernseh-Verbot. Simon ist verzweifelt, wieder hat er seine Mutter enttäuscht. Schon Tage vor dem nächsten Mathetest ist er angespannt, kann sich kaum aufs Lernen konzentrieren. Und auch vor dem Test in Sachkunde, seinem Lieblingsfach, hat er plötzlich Angst. Wie soll's dann mit einer guten Note klappen?

Schimpfen und Verbote sind also nicht die richtige Reaktion auf weniger gute Noten. Viel wichtiger wäre es gewesen, Simon aufzubauen, ihn z.B. für das schöne Kunstbild, welches auch in seiner Mappe lag, oder für seinen gestrigen Einsatz im Fußball-Punktspiel zu loben.

Ich versuche, meine Kinder bei einer 4 oder 5 zu trösten, und ihnen zu sagen, dass ich - unabhängig von irgendeiner Note - stolz auf sie bin. Sie leiden doch selbst schon genug unter der Note. Denn die Noten schreiben sie letztendlich für sich, nicht für mich! Na klar, strahle ich bei einer 2 auch mehr mit als bei einer 5. Aber ist eine 4 oder 5 wirklich ein Weltuntergang, definiere ich mein Kind über Noten? Nein! Für mich ist es so oder so ein tolles Kind - und ist es nicht viel wichtiger, dass mein Kind dies fühlt und keine Angst hat, mir von seinen Noten zu berichten? Aus meiner Sicht: Ein klares Ja!

*Namenswahl rein zufällig


Das könnte dich auch interessieren

Positives Verstärken nährt den Glauben an sich selbst 25.03.2019
Erziehung & Motivation

Selbstbewusstsein stärken: Glaub‘ an dich!

Ihr möchtet euer Kind motivieren und sein Selbstvertrauen für den Schulalltag stärken? Dafür gibt es eine wunderbare Zauberformel und die heißt „Positive Verstärkung“!+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Pubertät: Vertrauen als Basis 13.03.2019
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Ein entspannter Morgen mit Schulkindern 05.02.2019
Erziehung & Motivation

Entspannter in den Schultag starten

Ein entspannter Familien-Morgen trotz Schule? Geht das? Gute Vorbereitung am Abend und zeitiges Aufstehen entstressen den Morgen - zumindest etwas.+


Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Mein Kind ist plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +