Das könnte dich auch interessieren

Positives Verstärken nährt den Glauben an sich selbst 25.03.2019
Erziehung & Motivation

Selbstbewusstsein stärken: Glaub‘ an dich!

Ihr möchtet euer Kind motivieren und sein Selbstvertrauen für den Schulalltag stärken? Dafür gibt es eine wunderbare Zauberformel und die heißt „Positive Verstärkung“!+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Pubertät: Vertrauen als Basis 13.03.2019
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Ein entspannter Morgen mit Schulkindern 05.02.2019
Erziehung & Motivation

Entspannter in den Schultag starten

Ein entspannter Familien-Morgen trotz Schule? Geht das? Gute Vorbereitung am Abend und zeitiges Aufstehen entstressen den Morgen - zumindest etwas.+


Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Mein Kind ist plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +


Diktat üben: Rechtschreibung spielerisch lernen

Lernwörter für Diktate könnt ihr mit euren Kindern ähnlich wie Vokabeln üben - und dabei neben der Rechtschreibung noch das Leseverständnis trainieren und vielleicht sogar (Lern)Spaß haben.


Rechtschreibübungen

Um mit Grundschülern für Diktate zu üben, kann man ähnlich wie später beim Vokabeln-Lernen beispielsweise mit Karteikarten arbeiten und spielen. Diese Lernmethode eignet sich auch gut, um neben der Schreibweise die Silbentrennung der Merk- und Lernwörter zu üben und das Leseverständnis zu trainieren. Weiter kann man ein Diktat-Spiel entwickeln und ein kurzes Übungsdiktat schreiben. Ich habe mir da immer gern Quatsch-Diktate ausgedacht - natürlich unter Verwendung aller wichtigen Lernwörter, z.B. eingeflochten in tollkühne Abenteuer mit unseren Katzen als Geheimagenten oder eingebettet in erlebte, etwas ausgeschmückte Familiengeschichten.

Üben fürs Diktat - so klappt's

  • Karteikarten "laut beschriften"
    Euer Kind schreibt das Lernwort auf die Kartenvorderseite und spricht es laut mit, auf der Rückseite wird das Wort mit Silbentrennung (z.B. Kas-ten) notiert
    -> Diese Klassiker-Methode ist sehr erfolgsversprechend und fördert auch das Leseverständnis
  • Spielerisch Lernwörter lernen
    Hierfür könnt ihr die beschrifteten Karteikarten nutzen, malt euch ein Spielfeld mit z.B. 20 Kästchen auf und holt zwei Spielfiguren. Dann nehmt ihr eine Karteikarte vom Stapel und euer Kind muss das Wort aufschreiben (oder die Silben trennen), bei jeder richtigen Schreibweise darf euer Kind ein Feld vorrücken, bei einer falschen/fehlenden Antwort dürft ihr ein Feld vorziehen.
    Natürlich könnt ihr auch Karteikarten beschriften, hier findet ihr eine nette Liste schwieriger Wörter für Eltern: https://www.duden.de/Liste-der-rechtschreiblich-schwierigen-Woerter
    Entweder kann euer Kind, die Wörter selbst vorlesen, oder ihr müsst zuvor zwei Varianten aufschreiben und müsst immer entscheiden, welches die richtige ist (diese könntet ihr vorher auf der Rückseite der Karteikarte notiert haben). Wenn ihr falsch liegt, darf euer Kind vorziehen.
  • Schwierige Merkwörter gesondert behandeln
    Lasst schwierige Wörter nochmal auf Karteikarten oder, wenn vorhanden, auf eine Tafel schreiben. Versucht außerdem, mit euren Kindern hierfür Eselsbrücken oder Merkbrücken zu bauen (hinsichtlich der Schreibweise z.B. gießen -> goss, vergessen -> vergaß (aus "ss" wird in der Vergangenheit oft "ß" und umgekehrt)
  • Kreative Übungsdiktate
    Beim Übungsdiktat sind die Kreativität von Mama bzw. Papa und die Konzentration eures Kindes gefragt. Ihr müsst alle wichtigen Lernwörter in eine witzige Geschichte packen und diese deutlich und mit Punkt und Kommata diktieren und in Teilen wiederholen - eurer Kind wird euch sagen, wie die Lehrerin bzw. der Lehrer dies immer macht. Zum Abschluss liest euer Kind das Diktat nochmal vor. Dann dürft ihr das niedergeschriebene Kurzdiktat korrigieren und ein Smiley drunter machen. Seid bitte nicht zu streng und lobt die Lernfortschritte! Bei Anzeichen für eine Lese-Rechtschreibstörung bzw. Legasthenie holt euch Rat von der Lehrkraft ein.

Das könnte dich auch interessieren

Positives Verstärken nährt den Glauben an sich selbst 25.03.2019
Erziehung & Motivation

Selbstbewusstsein stärken: Glaub‘ an dich!

Ihr möchtet euer Kind motivieren und sein Selbstvertrauen für den Schulalltag stärken? Dafür gibt es eine wunderbare Zauberformel und die heißt „Positive Verstärkung“!+


Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Pubertät: Vertrauen als Basis 13.03.2019
Erziehung & Motivation

Pubertät: Klare Infos schaffen Vertrauen

„Meine Information ist deine Freiheit!“ – Diesen klugen Satz habe ich von einem Vortrag zum Thema „Pubertät“ mitgenommen. Danach zu leben, macht vieles einfacher.+


Wie viel Taschengeld? 13.02.2019
Erziehung & Motivation

Zahltag: Wie viel Taschengeld für Schüler?

Damit Kinder früh den Umgang mit Geld lernen, wird Taschengeld spätestens ab dem Schulalter empfohlen. Aber wie viel Taschengeld gibt man im Monat oder in der Woche? Hier findet ihr Tipps dazu.+


Ein entspannter Morgen mit Schulkindern 05.02.2019
Erziehung & Motivation

Entspannter in den Schultag starten

Ein entspannter Familien-Morgen trotz Schule? Geht das? Gute Vorbereitung am Abend und zeitiges Aufstehen entstressen den Morgen - zumindest etwas.+


Vegetarier-Dasein akzeptieren 22.01.2019
Erziehung & Motivation

Mein Kind ist plötzlich Vegetarier

„Nein, ich will kein Fleisch!“ – Gestern war Schnitzel noch das Lieblingsessen, ab heute ist euer Kind erklärter Vegetarier? Statt diesen Wunsch zu belächeln, raten wir, neugierig nach dem „Warum“ zu fragen.+


Selbstbewusste Kinder 09.12.2018
Erziehung & Motivation

Stopp, ich will das nicht!

Im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof herrschen manchmal ein rauer Ton, Aggressionen und gemeine Hänseleien. Um hier nicht unterzugehen, müssen sich Kinder selbst behaupten können. +